DIE KATHOLISCHE GEMEINSCHAFT DER SELIGPREISUNGEN IN EMMAUS

GESCHICHTE

Die Gemeinschaft der Seligpreisungen wurde 1973 in Frankreich von Ephraim Croissant und seiner Frau Jo und einem anderen Ehepaar gegründet. Sie ist eine der neuen Gemeinschaften, die neue Formen des ‚geweihten‘ Lebens als eine Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit bezeugt.  Die Mitglieder der Gemeinschaft folgen damit dem Ruf des Zweiten Vatikanischen Konzils nach einer mächtigen Erweckung des Gottesvolkes, besonders der Laien,  und suchen Gottes Ruf damit zu beantworten, dass sie ihr Leben Gott weihen und sich selbst einem Leben in Gemeinschaft in kontemplativer und apostolischer Hinsicht verpflichten.

 

NAME

Die „Seligpreisungen“ sind Teil der Bergpredigt Jesu in den Evangelien nach Matthäus und nach Lukas:

Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf einen Berg. Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm. Dann begann er zu reden und lehrte sie. Er sagte:

„Selig, die arm sind vor Gott, denn ihnen gehört das Himmelreich.Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.

Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben.

Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden.

Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden. Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.

Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.

Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.

Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.

Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.

(Mt5,1-12)

 

 

BERUFUNG

Als Volk Gottes – vereint die Gemeinschaft, im Geiste der Keuschheit, Menschen aller Stände. Ihre Mitglieder: Ehepaare, Brüder und Schwestern, Zölibatäre, Diakone und Priester leben nach den Prinzipien der frühchristlichen Gemeinschaft zusammen. Die Häuser der Gemeinschaft befinden sich auf den fünf Kontinenten: in Frankreich, Deutschland, Österreich und anderen Ländern von Europa, in Afrika, in Amerika, im Nahen Osten und in Asien und in Ozeanien. Die Brüder und Schwestern der Gemeinschaft verpflichten sich dem Gebet, dem Gehorsam und der Armut. Alle Mitglieder bemühen sich, die Seligpreisungen in einem Geist des kontemplativen Gebets und der Sorge für die Armen zu leben und widmen sich mit Freude und Begeisterung ihrem Apostolat und dem Dienst an der Kirche.

In der Liturgie suchen wir schon an der Schönheit des Königreiches teilzunehmen. Unser Leben sammelt sich um die Eucharistie und die Anbetung des allerheiligsten Altarsakramentes, welche Herz und Gipfel eines jeden Tages sind. Wir leben die Ganzhingabe an Maria im Geiste des heiligen Ludwig Grignion von Montfort. Alle Mitglieder der Seligpreisungen, ob Laien oder Laiinnen, verheiratet oder ledig, Geweihte Brüder und Schwestern oder Priester, sind zu einem gemeinsamen Ruf des Gebetes und der Heiligkeit berufen, inspiriert von der karmelitischen Tradition und insbesondere der Spiritualität der heiligen Therese von Lisieux: „Im Herzen der Kirche, meiner Mutter, will ich die Liebe sein“.

Diese Erfahrung der Liebe Gottes im Gebet und einem Leben geschwisterlicher Verbundenheit wird mit den Besuchern geteilt und macht uns sensibel für alle Arten der Armut und des  Leidens.

 

 

APOSTOLATE

Als Antwort auf die lokalen Bedürfnisse und im Dienst an der Kirche, werden Apostolat und Evangelisation auf verschiedene Art und Weisen unternommen. Zum Beispiel: Einkehrzentren, Jugendevangelisation, eine christliche Radiostation und die Produktion von DVDs und CDs, die Herausgabe von Büchern, die Herstellung von Ikonen und Hostien, von Kunstwerken zur größeren Ehre Gottes, die Fürsorge um Sterbenskranke, Wallfahrten und Vorträge.

 

WIE WIR LEBEN

Wir leben durch die Arbeit unserer Hände, unser Apostolat, die Gastfreundschaft und Bewirtung, sowie die tägliche Erfahrung der Gegenwart Gottes und seiner Vorsehung. Hinsichtlich wichtigerer Projekte sind wir auf die Spenden und die Großzügigkeit unserer Wohltäter angewiesen.

 

DIE GEMEINSCHAFT IN ISRAEL

Die Gemeinschaft ist seit 1975  in Israel vor Ort präsent. Wir kommen hierher um für die vollständige Erlösung Israels zu beten und ein gegenseitiges Verständnis und die Versöhnung von Juden und Christen zu fördern. Seit 1993 kümmern wir uns um den heiligen Ort von Emmaus und empfangen hier Pilger und Besucher. Die Schönheit der Lage und seine Entferntheit von den Städten bieten einen friedlichen Hafen von Ruhe und Abgeschiedenheit und die Möglichkeit, mit anderen gemeinsam, eine tiefe Erfahrung Gottes zu erleben.  

 

Besucher und freiwillige Helfer sind herzlich willkommen. Bitte kontaktieren sie uns:


Gemeinschaft der Seligpreisungen,

P.O.B. 638,

7210601 Ramle,

Israel

Tel.: +972 (0) 8 925 69 40 

Fax: +972 (0) 8 924 65 69

Mobil: +972 (0) 52 356 20 71

E-Mail: emmaus@beatitudes.org



Die internationale Website der Gemeinschaft: www.beatitudes.org






Der Gründer der Gemeinschaft der Seligpreisungen, Ephraim Croissant,  1975

                

Die ersten Brüder und Schwestern der Gemeinschaft in Israel 1978



Unsere heiligen Patrone: Hl. Joseph, Hl. Jean-Marie Vianney, Hl. Seraphim von Sarow


Unsere spirituelle Lehrerin, Hl. Thérèse von Lisieux

Feier der Osternacht in der byzantinischen Basilika von Emmaus

Eine Wanderung von Jerusalem nach Emmaus wird jeden Ostermontag von der Gemeinschaft geführt.

Schabbatfeier

Gottesdienst in der Kapelle der Gemeinschaft

Israelische Volkstänze sind eine Tradition der Gemeinschaft

Führung einer Gruppe von Pilgern in der archäologischen Stätte von Emmaus