1. Auf welcher Basis kann Emmaus-Nikopolis als der Ort der Erscheinung des auferstandenen Jesus, welche im Evangelium des Lukas erwähnt wird, betrachtet werden?

Emmaus, das beim Tal Ajalon liegt, war der einzige Ort dieses Namens, das im ersten Jahrhundert n. Chr. im Gebiet von Jerusalem existierte, wie es in der antiken jüdischen Literatur, einschließlich der Werke des Flavius Josephus erscheint. Dies wird auch durch die Tatsache bestätigt, dass Emmaus-Nikopolis der einzige Ort ist, der über die Jahrhunderte hinweg den Namen Emmaus (auf Arabisch: Amwas, Imwas) behielt. Antike Manuskripte des Evangeliums von Lukas 24, 13, von hoher Qualität, geben die Entfernung von „ungefähr 160 Stadien“ zwischen Jerusalem und Emmaus an, welches der Lage von Emmaus-Nikopolis entspricht.


Wenn er von der Erscheinung des auferstandenen Jesus in Emmaus spricht, baut der heilige Lukas damit eine Parallele zwischen dem Sieg Jesu über den Tod und den Siegen, die mit Gottes Hilfe, von Josua und Judas dem Makkabäer über die Feinde Israels in der Gegend von Emmaus-Nikopolis erfochten wurden. Die früheste Tradition der Kirchenväter verehrt Emmaus-Nikopolis einstimmig als den Ort der Erscheinung des auferstandenen Herrn. Diese Überlieferung überlebte durch die Jahrhunderte, besonders unter orthodoxen Christen.

Eine Bestätigung dieser Tradition wurde im 19. Jh. durch die heilige Mariam vom gekreuzigten Jesus zuteil, einer Karmelitin von Betlehem, der Jesus selbst den Ort seiner Erscheinung in Emmaus auf mystische Weise offenbarte, und so den Karmel dazu inspirierte, den heiligen Ort von Emmaus von den Moslems zu erwerben. So wurden christliche Wallfahrten zu diesem Ort wieder aufgenommen. 




Hl. Mariam

Fragen 1 2 3 4 5 6 7